Fleisch

Wenn es um das Grillen von Fleisch geht, dann ist Schweinefleisch noch immer die Nummer eins auf der Hitliste der beliebtesten Fleischsorten und das hat seine Gründe. Schweinefleisch ist in der Regel sehr saftig, zart und schmackhaft. Schweinefleisch ist mit vielen Beilagen und Soßen kombinierbar und schmeckt zu süßem, wie zu Beispiel Honig, genauso gut wie zu saurem wie Zitrone. Aber auch Fleisch vom Rind kommt gut an. Hier findet man die beste Grillrezepte rund ums Fleisch.



Wagyu-Entrecôte: Das teuerste Steak der Welt

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 27-07-2014

Wagyu-Entrecôte ist das teuerste Steak der Welt, zumindestens wenn man Spiegel Online glauben darf. Warum sich eine der reichweitenstärkste Nachrichten-Website damit befasst? Na damit sich auch eine der reichweitenstärkste Nachrichten-Website bleibt. So war der Artikel über das Wagyu-Entrecôte am Samstag der zweitmeiste „verschickte“ Artikel, noch vor Ex-Bertelsmann-Chef Middelhoff, der Rekord-Dürre in den USA und Flüchtlingsstrom aus Mittelamerika. Geschlagen geben musste sich das Entrecôte nur dem Artikel „Frauen und Sex: Wir frustrierten Kühe“. Fleisch schlägt dann eben doch Fleisch. Read the rest of this entry »

Yakitori vom Grill

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 30-05-2014

Yakitori auf einem Straßenstand - Quelle:

Yakitori auf einem Straßenstand – Quelle: Wikimedia

Der Begriff „Yakitori“ stammt aus dem japanischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Grillhähnchen“. Wer dabei aber nun an die deutschen Grillhähnchen denkt, die am Stück aufgereiht bruzeln, der irrt. Yakitori sind nämlich Fleischspieße und wenn man das Wort auch nicht mehr traditionell auslegt, wie das inzwischen durchaus auch in Japan der Fall ist, dann versteht man unter Yakitori gegrillte Fisch-, Fleisch- und Gemüse-Spießchen. Serviert werden die Spieße lediglich mit Salz oder einer würzigen Soße. Read the rest of this entry »

Deftige Nackensteaks

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 24-11-2010

Für die Marinade 120 g Zwiebeln sehr fein hacken und mit zwei Esslöffeln Bier, zehn grobgemahlenen Senfkörnern, zwei Esslöffeln Öl, zwei Lorbeerblättern, wenig Pfeffer und Salz verrühren und die Nackensteaks darin mindestens sechs Stunden ziehen lassen. Vor dem Grillen gut abtropfen lassen und dann von jeder Seite acht bis zehn Minuten grillen und mit Kartoffel- oder Nudelsalat servieren.

Ein Klassiker sind diese gegrillten Schweinrippchen

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 11-09-2010

Diese pikanten Rippchen dürfen auf keiner Grillfete fehlen. Zunächst eine Marinade aus je fünf Esslöffel Sojasauce und Ketchup, vier Esslöffel Ananassaft, Sesamöl und trockenem Sherry, fünf Blättern Salbei, Pfeffer und Salz zusammenrühren, die Rippchen in die Marinade legen und über Nacht durchziehen lassen. Bei mittlerer Hitze über Holzkohle gegrillt, schmecken die Rippchen besonders delikat.

Russische Grillspieße

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 31-07-2010

500 g Rindfleisch in Würfel schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Je eine rote und eine grüne Peperoni halbieren, gründlich entkernen und in breite Streifen schneiden. Abwechselnd mit den Fleischwürfeln und 200 g Bratspeck in Scheiben auf einen Spieß stecken. Für die Sauce eine Zwiebel in Butter glasig dünsten und auskühlen lassen. Aus 125 g Frischkäse, drei Esslöffel Sauerrahm, einem Esslöffel Paprikapulver, ½ Teelöffel Kümmel, Salz, Pfeffer und der Zwiebel eine Sauce anrühren und diese mit zwei Esslöffeln Wodka verfeinern. Die Spieße fünf Minuten beidseitig grillen und wahlweise die Sauce warm oder kalt dazu reichen. Dazu schmeckt frisches, kräftiges Bauernbrot.

Sparerips, wie man sie in New Orleans gerne isst

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 30-06-2010

Zunächst muss die passende Barbecue Sauce zubereitet werden. Dazu wird eine kleine Zwiebel fein gewürfelt und in Öl glasig gedünstet. Zwei gepresste Knoblauchzehen und zwei Teelöffel nicht zu scharfes Paprikapulver dazugeben und das Ganze mit vier Esslöffeln Cognac oder Whiskey ablöschen. Jetzt vier Esslöffel Ketchup und zwei Esslöffel Sojasauce einrühren. Vorsichtig vier Esslöffel flüssigen Honig dazugeben und mit je zwei Teelöffeln feingehacktem Majoran, Thymian und Rosmarin abschmecken. Alles kurz aufkochen und die Sparerips damit bestreichen. Diese sollten dann gut verschlossen für 24 Stunden in den Kühlschrank und durchziehen. 30 Minuten vor dem Grillen die Marinade abstreifen und dann eine halbe Stunde grillen. In den letzten zehn Minuten beidseitig mit der Barbecue Sauce bepinseln und nach Geschmack salzen. Dazu schmecken Kartoffelspalten oder frisches Landbrot.

Steaks a la James Bond

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 02-06-2010

Für die Marinade werden drei Esslöffel Gin, ein Esslöffel trockener Wermut (zum Beispiel Martini) ½ Teelöffel gehackter Basilikum, zwei gepresste Knoblauchzehen, zwei Esslöffel Olivenöl, ½ Teelöffel Majoran ¼ Teelöffel Salz und ein kleiner Schuss Bitterlikör (zum Beispiel Campari) miteinander verrührt. Vier Ribeye Steaks kreuzweise einschneiden, in die Marinade legen und ca. zwei Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Anschließend für vier bis sechs Minuten auf den Grill legen und dabei immer wieder mit der Marinade bestreichen. Das perfekte Getränk dazu wäre natürlich ein gerührter Martini. Und die Oliven nicht vergessen.

Schweinebauch mit fruchtiger Kruste

Filed Under (Fleisch) by Grillmeister on 10-06-2009

Für dieses köstliche Grillrezept benötigt man: acht bis zehn Scheiben Schweinbauch (ca. 75 g), Salz, Pfeffer und drei bis vier Esslöffel Olivenöl. Dann das gewürzte Fleisch auf den Grill legen. In der Zwischenzeit eine Tasse Johannisbeergelee mit vier Esslöffeln geriebenen Meerrettich und Tomaten-Ketchup, sowie einem Esslöffel Currypulver verrühren und mit einem Gläschen Weinbrand oder Johannisbeerlikör, einer Prise Cayennepfeffer und ein paar Tropfen Tabasco abschmecken. Kurz bevor der Schweinebauch fertig ist, die Glasur darauf streichen und noch mal für ein paar Minuten auf den Grill legen.